Konfliktgestaltungs-E-Mail-Jahrestraining

Sei der Fels in der Brandung!
Konfliktfähig in jeder Situation! Sehnst Du Dich nach Entspannung und Leichtigkeit in Streitsituationen?

Wünschst Du Dir Verständnis und Kooperation, wenn es knallt?

Kennst Du das: Du gehst auf ein mega inspirierendes Seminar, investierst Zeit und Geld und spätestens vier Wochen später ist das meiste vergessen?

Hast Du Lust, vom Wissen ins Tun zu gelangen und Deine Konflikte entspannt zu gestalten? 

Ich habe viele Seminare gehalten und festgestellt: Wichtiger als das Seminar selbst ist die REGELMÄßIGE Erinnerung an die Inhalte des Seminars, an die gelernten „Werkzeuge“ und deren "Benutzung"!

Wie oft schaust Du Dir Deine Seminarunterlagen an? Eher selten? Dann geht es Dir wie den meisten Menschen.

Als KonfliktgestalterIn bekommst Du das, was Seminare nicht leisten können: Regelmäßige, kurze Erinnerungsemails mit kleinen Übungen, die Dich in die Umsetzung bringen, und zwar 8-14 Nachrichten im Monat, ein ganzes Jahr lang.

Die Konfliktgestaltungsnachrichten unterstützen Dich dabei, 

- gelassen und besonnen zu reagieren, wenn andere emotional kochen, Dir Vorwürfe machen oder sich verweigern.

- wertschätzend mit anderen umzugehen, selbst wenn sie sich nicht so verhalten, wie Du es gerne hättest.

- auf Konflikte wie ein Fels in der Brandung zu reagieren: einfühlsam, bestimmt, ruhig, achtungsvoll und kooperativ.

- dem anderen Lust auf Kooperation zu machen.

- erfüllende und nährende Beziehungen zu leben in Deiner Familie, mit Deinen Kollegen und mit Deinen Freunden und Freundinnen.

Rückmeldungen von Teilnehmerinnen:

"Lieber Tassilo,
danke für so viel Leichtigkeit am Morgen. Ins Leben zu springen, auszuprobieren und nicht angepasst zu sein.
Danke dir für deine lebendige und Mut zusprechende Mail.

Viele Grüße,
Susanne"

"Hahaha,
die Mail war super. Ich habe viel gelacht.
Danke für die tollen Anregungen.
Ich wünsche einen schönen Tag und liebe Grüße,
Martina"

"Lieber Tassilo,
ich möchte Dir heute mit offenen Herzen danken für all Deine Liebe und Wertschätzung, die in den letzten 24 Tagen so verlässlich geschenkt, in meinem Leben angekommen sind. Sie haben mich beglückt, gestärkt, weich und offen gemacht...
Danke für Deine Quellen von Geschichten, die mich berühren, weil sie mir immer wieder zeigen, dass es einen Friedenspfad gibt und was es dafür braucht, ihn zu gehen.
Sei herzlich umarmt mit Herzens- Wünschen für Dich und Deine Lieben, 
Bis zum Wiedersehen,
Adelheid"


Wenn Du vom Wissen zum echten Tun kommen möchtest, teste die Konfliktgestaltungsnachrichten! 

Beispielnachricht:

Guten Morgen!

Was verstehen wir unter Gewalt? In der "Gewaltfreien Kommunikation" (=GFK) nach M.B. Rosenberg verstehen wir unter Gewalt Folgendes:

Jeder Versuch, andere Menschen (auf der Basis meiner Bewertungen) zu bestrafen und jeder Versuch, meine Bedürfnisse zu erfüllen ohne Rücksicht auf die Bedürfnisse anderer.


Wenn ich also etwas tue, was Widerstand bei einer anderen Person auslöst, und ich bin nicht bereit, Rücksicht zu nehmen, dann wird das als Gewalt erlebt.
Gewalt ist weder gut noch schlecht: Sie wirkt! Meistens mit einer Unterbrechung der Verbindung, die, je nach Situation, kürzer oder länger andauern kann.
Wir unterscheiden zwischen schützendem Einsatz von Gewalt und strafendem Einsatz von Gewalt.

Nun, warum schreibe ich das heute? 

Mir ist es wichtig, dass wir Gewalt in Form von Rücksichtslosigkeit transparent machen. Stattdessen, bagatellisieren wir oft, tun so, als ob es keine Gewalt wäre (leugnen), rechtfertigen Gewalt ("Das hat er verdient!"), vergleichen ("Andere machen es auch so!"), tun so, als ob es keine andere Möglichkeit gäbe ("Ich musste es tun!"), verstecken uns hinter Regeln oder Konventionen ("Weil Du Dich nicht an die Regeln gehalten hast, deswegen muss ich Konsequenzen ziehen!"), etc.

Gewalt bleibt Gewalt!

Es ist nicht unsere Lieblingsvorstellung, dass wir als Vater/Mutter oder PartnerIn Gewalt (im Sinne der GFK) ausüben.

Wenn wir wirklich selbstverantwortlich sind, dann schauen wir in den Spiegel und sagen zu uns selbst: "JA, ich bin immer wieder Rücksichtslos (also gewalttätig) – manchmal unbeabsichtigt, manchmal bewusst!"

Vor allem für Kinder ist es WICHTIG, dass wir Erwachsene Verantwortung für Gewalt (rücksichtsloses Verhalten) übernehmen – JEDES MAL (durchschnittlich ca. 20 Mal am Tag), weil das Kind aus seiner Perspektive spürt: Hier stimmt doch etwas nicht!
Wenn ich dann als Erwachsener so tue, als ob diese Rücksichtslosigkeit in Ordnung wäre, verliert das Kind das Vertrauen in seine eigene Wahrnehmungsfähigkeit. Ja, es erlebt Rücksichtslosigkeit als moralisch RICHTIG und NORMAL und wir wundern uns, warum sich mein Kind rücksichtslos verhält!

Wenn ich also meinen Sohn anziehe, obwohl er lieber spielen würde, dann sage ich z.B.:

"Ich ziehe Dich gerade an, ohne dass Du es möchtest – das ist nicht o.k.!" (Das beruhigt das Kind, weil es seiner eigenen Wahrnehmung vertrauen kann) Viel lieber hätte ich einen Weg gefunden, der für uns beide passt.
Und dann im Auto: "Was hätte ich denn tun können, damit Du beim Anziehen gerne mitgemacht hättest?"
Sohn: "Sag mir einfach, in wie viel Minuten!"
Ich, mal wieder überrascht über die Klarheit meines 4,5-jährigen Sohnes: "Echt? O.k., dann mache ich das morgen! - DANKE!"

Stell Dir vor, Du wirst angerempelt und dann angeranzt: "Warum passen Sie denn nicht auf?" (Leugnen der eigenen Unachtsamkeit). Oder Du wirst angerempelt mit dem Kommentar: "Ups – sorry, ich war gerade unachtsam!"
Was ist angenehmer für Dich?

Wo bist Du regelmäßig rücksichtslos? Übernimm heute die Verantwortung dafür. 
Z.B.: "Ich habe XY gemacht, ohne Dich zu fragen. Ich bedaure das, weil ich viel lieber in Verbindung mit Dir wäre." 

Ich wünsche Dir viel Mut dabei, diese kleine Übung selbst auszuprobieren und damit ein Stück mehr Eigenverantwortung zu leben.

Einen selbstverantwortlichen Tag wünscht

Tassilo

PS: Abschlussgeschichte: Löwenzahn

Ein Mann beschloss, einen Garten anzulegen. Also bereitete er den Boden vor und streute den Samen wunderschöner Blumen aus.

Als die Saat aufging, wuchs auch der Löwenzahn. Da versuchte der Mann mit mancherlei Methoden, des Löwenzahns Herr zu werden. Weil aber nichts half, ging er in die ferne Hauptstadt, um dort den Hofgärtner des Königs zu befragen.

Der weise, alte Gärtner, der schon manchen Park angelegt und allzeit bereitwillig Rat erteilt hatte, gab vielfältig Auskunft, wie der Löwenzahn loszuwerden sei. Aber das hatte der Fragende alles schon selbst probiert.

So saßen die beiden eine Zeitlang schweigend beisammen, bis am Ende der Gärtner den ratlosen Mann schmunzelnd anschaute und sagte: “Wenn denn alles, was ich Dir vorgeschlagen habe, nichts genützt hat, dann gibt es nur noch einen Ausweg: Lerne, den Löwenzahn zu lieben.”

(Ich verstehe hier den Löwenzahn als Synonym für Konflikte)


Möchtest auch Du KonfliktgestalterIn werden?

Was heißt das genau?

1. Voraussetzung klären: Als KonfliktgestalterIn möchtest Du Dich in Konflikten am liebsten gewaltfrei, authentisch, humorvoll, selbstverantwortlich und PRO-AKTIV verhalten.

2. Als KonfliktgestalterIn genießt Du ein volles Jahr lang regelmäßige Impulse per E-Mail, 8-14 Mal pro Monat

3. In diesen Nachrichten wirst Du immer wieder an einzelne Elemente der Gewaltfreien Kommunikation nach M.B. Rosenberg erinnert. Eingepackt in inspirierende Geschichten, Beispiele und Lösungswege. Es sind Schmankerl dabei, Humorvolles, Tiefgehendes, Umgang mit Tabuthemen im Privaten Bereich und im Berufsleben, ultrakonkrete kurze Übungen und immer wieder etwas zum Schmunzeln.

Was bringt Dir das?

- Du machst als KonfliktgestalterIn einen Quantensprung in Konfliktfähigkeit. Wenn Du echt dran bleibst, dann kannst Du mit Konfliktsituationen immer entspannter umgehen.

– Du hast auf jeden Fall die Angst vor "heißen" Konflikten verloren und begegnest Konflikten mit Leichtigkeit und Vertrauen.

- Als KonfliktgestalterIn bringst Du mehr Frieden, mehr Liebe und mehr Leichtigkeit in Deinen Alltag und in die Welt. Du genießt mehr Harmonie, Unabhängigkeit, Freiheit, Gelassenheit und Gesundheit!

- Als KonfliktgestalterIn erlebst Du ein Jahr lang eine Nachhaltigkeit in Konfliktfähigkeit, wie sie kein Seminar leisten kann!

Wer hat mit diesen Nachrichten Erfolg?

Eltern, Paare, Führungskräfte, Angestellte, UnternehmerInnen, KommunikationstrainerInnen, MediatorInnen und Ärzte und Ärztinnen berichten von mehr Leichtigkeit vor, in und nach Konfliktsituationen - durch die wiederkehrenden, inspirierenden Nachrichten.

Dieses GFK E-Mail-Jahrestraining ist einmalig im deutschsprachigen Raum.

Was hat Tassilo davon? Mit diesen Konfliktgestaltungsnachrichten darf ich das tun, wofür mein Herz brennt: Menschen zu unterstützen, mehr Frieden, mehr Liebe und mehr Leichtigkeit in ihrem Alltag zu leben.

Das Wichtigste ist für mich, dass es Dich weiterbringt.
Dafür bekomme ich einen monatlichen finanziellen Ausgleich von 20€, also 240€ für 12 Monate.

Du bekommst Dein Geld zurück, wenn es Dir innerhalb der ersten 30 Tage nicht gefällt oder wenn du merkst, dass es doch nichts für Dich ist. Du gehst also kein Risiko ein - cool, oder?
Außerdem kannst Du monatlich kündigen - kein Abostress!

Diese Nachbereitungsnachrichten gibt es nicht mehr einzeln zu kaufen. Es gibt mittlerweile die Möglichkeit, diese Nachrichten in Verbindung mit dem Familienvideokurs "Der Konfliktnavigator" zu kaufen: Zusammen kostet das Paket 297 €.
Wer das Spezialangebot nutzen möchte, der kann das GFK-Fan-Paket buchen. Es beinhaltet die monatliche GFK-Fan-Mitgliedschaft, mit einem monatlichen Online Gruppencoaching + Familienvideokurs + Nachbereitung für 297 €. Mehr dazu hier.

Herzliche Grüße
Tassilo


PS: Rückmeldung einer anfangs skeptischen Teilnehmerin eines Firmentrainings:

"Lieber Tassilo,

ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich von den Nachrichten positiv überrascht bin!
Ehrlich gesagt war ich anfangs etwas skeptisch und habe nur gedacht, was da wohl so kommen mag (vielleicht habe ich es innerlich sogar ein wenig belächelt…).
Die Nachrichten sind überwiegend sehr …, mmh, jetzt fehlt mir das richtige Wort.
Ich kann mich in vielen wiederfinden und gerade die siebte Nachricht („Segen“) hat mich sehr berührt. Eine war dabei, mit der ich persönlich nicht so arg viel anfangen konnte, deswegen würde ich sie insgesamt mit einer 9 (von 10 Punkten) bewerten.

Ich habe einen Ordner angelegt, in dem ich alle sammle und bei Bedarf immer wieder lesen kann. 
Ich sage „Danke!“ und wünsche Dir einen großartigen Tag!

Herzliche Grüße
Elisabeth"


>